Rechtslage

Wenn hier von „Rauschgift“ oder „Suchtmittel“ bzw. „Suchtgift“ die Rede ist, so sind dies Begriffe, die in Gesetzestexten zur Beschreibung „nicht verkehrsfähiger“ psychoaktiver Substanzen verwendet werden.

Ob Cannabis wirklich ein Suchtgift ist, ist sehr umstritten. Eine körperliche Abhängigkeit konnte bisher nicht nachgewiesen werden. Sollte es eine psychische Abhängigkeit geben, so ist diese sicher nicht wesentlich höher als beim Alkohol.

Besitz, Erwerb, Einfuhr und Herstellung von Cannabis sowie Handel und Weitergabe sind heute in fast allen Staaten der Welt verboten. Einzig der Konsum ist meist (z.B. in Österreich oder Deutschland) nicht ausdrücklich untersagt, doch da bereits das Halten eines Joints als „Sachherrschaft“ interpretiert werden kann, ist somit auch der Cannabiskonsum indirekt verboten.

Entgegen der landläufigen Meinung ist Cannabis auch in Holland nicht völlig legal. Konsum von Cannabis sowie Besitz und Handel werden nur in einem gewissen Rahmen toleriert.

Ausgenommen vom Verbot sind Forschungsprojekte und Pharmakonzerne, denen in vielen Ländern unter bestimmten Voraussetzungen Anbau von THC-reichen Cannabissorten zu Forschungszwecken gestattet werden kann.

Samen, auch die THC-reicher Sorten, können in den meisten Ländern legal im Fachhandel erworben werden. Auch Stecklinge, also junge Cannabispflanzen, dürfen, sofern ihr THC-Gehalt gewisse Grenzen nicht überschreitet, meist legal angeboten werden.

Die medizinische Anwendung von natürlichen Cannabisprodukten mit hohem THC-Gehalt ist weiterhin fast weltweit verboten. Allerdings gibt es Präparate, wie “ Dronabinol“, die synthetische Cannabinoide enthalten, die in vielen Ländern mittlerweile verschrieben werden können.

Zum Anbau von Nutzhanf gibt es sehr unterschiedliche Gesetze. In manchen Staaten war der Anbau von Nutzhanf nie verboten. In anderen, wie zum Beispiel Deutschland, wurde das Verbot wieder aufgehoben. In manchen Staaten gibt es Auflagen, dass der THC-Gehalt bestimmte Grenzen nicht überschreiten darf, in anderen gibt es zwar keine Grenzen, ist jedoch der Anbau zur Drogengewinnung untersagt.