Dronabinol

Dronabinol ist die Bezeichnung für teil-synthetisch hergestelltes Delta-9-Tetrahydrocannabinol (THC). In Deutschland ist Dronabinol im Betäubungsmittelgesetz unter Anlage 3 aufgeführt und ist damit verkehrsfähig und verschreibungsfähig. Allerdings sind keine Fertigarzneien zugelassen. Dronabinol darf nur als Rezepturarzneimittel verordnet werden. Allerdings ist gemäß Paragraph 73 des Arzneimittelgesetz (AMG) ein Import des in den USA zur Behandlung der Nebenwirkungen der AIDS und Chemo-Therapie zugelassenen Präparats „Marinol“ erlaubt. Auch in Österreich kann Dronabinol verschrieben werden.

Aus rechtlichen Gründen muss Dronabinol aus THC-armen Nutzhanf hergestellt werden. Dazu wird Cannabidiol extrahiert und in Tetrahydrocannabinol (THC) umgewandelt. Die Kosten dafür sind wesentlich höher als bei der (verbotenen) direkten Extraktion von THC aus Drogenhanf.