Hanf in der Medizin

In der heutigen Schulmedizin gäbe es eine Reihe von Anwendungsmöglichkeiten für Cannabisprodukte. Leider ist die Einnahme von natürlichen Cannabisprodukten zu medizinischen Zwecken in Mitteleuropa mit Ausnahme von Holland weiterhin nicht legal. Stattdessen werden unter hohem Aufwand synthetische Cannabinoid-Präparate, wie etwa Dronabinol, hergestellt, die unter strenger ärztlicher Aufsicht verschrieben werden dürfen.

Viele Patienten meinen allerdings, dass gerauchtes Cannabis deutlich besser als die synthetischen bzw. halbsynthetischen Präparate wirkt. Dies liegt wohl an der einzigartigen Wirkstoffkombination der Cannabispflanze, die den synthetischen Präparaten, die nur THC enthalten, fehlt. Vor allem das Fehlen von Cannabidiol (CBD) dürfte sich nachteilig auswirken.

Ein weiteres Problem ist, dass viele Ärzte dem Cannabis gegenüber noch negativ eingestellt sind oder überhaupt noch nicht über den medizinischen Nutzen der Cannabinoide Bescheid wissen.