Körperliche Schäden

Wenn Cannabis geraucht wird, kommt es durch den – meist ungefilterten – Rauch zu höheren Schäden in der Lunge, als wenn die gleiche Menge Tabak geraucht wird.

Verschiedene Cannabinoide haben eine Gebärmutter kontrahierende Wirkung, weshalb man annimmt, dass Kiffen während der Schwangerschaft Fehlgeburten bewirken kann. Es ist überhaupt von der Einnahme von Cannabis-Produkten während der Schwangerschaft abzuraten, da noch nicht geklärt ist ob Tetrahydrocannabinol (THC) und andere Cannabinoide irreparable Schäden am Kind verursachen.

Diskutiert werden mögliche Missbildungen der Keimzellen durch Cannabis. Zur Debatte stehen auch bleibende Schäden am Gehirn: Test mit Rhesusaffen, sollen bewiesen haben, dass Bereiche des limbischen Systems im Gehirn, in denen das Kurzzeitgedächtnis angesiedelt ist, irreparabel geschädigt werden. Die Umstände unter diese Tests durchgeführt wurden, sind jedoch fragwürdig.